Mit vielen Preisen in die Sommerpause

Die Tell-Schützen aus Westendorf haben mit einer Preisverteilung die Schießsaison 2014/2015 abgeschlossen. Zunächst wurden die Gruppensieger der Saison gekürt: Bester Jungschütze war Patrick Lösel mit einem Durchschnitt von 127 / 335 Ringen. In der Luftpistolen-Gruppe siegte Ralf Gudat (136 / 358 Ringe). Den Titel als besten Schützen der Saison konnte Josef Kastner mit dem Luftgewehr und einem ausgezeichneten Durchschnittergebnis von 145 bzw. 383 Ringen erringen.

Auch der Fleiß bei den vielen Trainings- und Wettkampfterminen wurde besonders gewürdigt: Die Pokale für die Meistbeteiligung ging an die Schützen Manfred Scherbaum (Luftgewehr), Manfred Dorfmüller (Luftpistole) und Patrick Lösel (Jugend).

Als Höhepunkt des Abends wurden die Ergebnisse des Wanderpokal- und Preisschießens verlesen. Die Wanderpokale erhielten Manfred Dorfmüller (Luftpistole, 137 Ringe), Patrick Lösel (Jugend, 135 Ringe), Monika Klügl (Damenklasse, 146 Ringe) und Josef Kastner (Schützenklasse, 145 Ringe). Bei der Verteilung des Preisschießens durften sich Patrick Lösel, Manfred Scherbaum und Hartmut Eiselt mit den besten Blattl-Ergebnissen als Erste unter den zahlreichen Preisen etwas Passendes aussuchen.

In der Sommerpause trifft sich der Verein regelmäßig im Biergarten. Desweiteren ist eine Radtour, ein Ferienprogramm für Kinder sowie ein Erste-Hilfe-Kurs für Vereinsmitglieder geplant.

 Von links: Vorsitzender Ralf Gudat mit Josef Kastner, der mit dem Luftgewehr die besten Durchschnittergebnisse der Saison erzielte und auch den Wanderpokal gewann.

Foto: Monika Klügl

Drucken E-Mail

Drei Meistermannschaften

Am vergangenen Samstag standen auf der ordentlichen Generalversammlung des Schützenvereins „Tell“ Westendorf gleich zwei Highlights auf der Tagesordnung: Die Ehrung langjähriger Mitglieder sowie die alljährliche, mit Spannung erwartete Vereinsmeister- und Königsproklamation. Vorsitzender Ralf Gudat ließ in seinem Bericht mit Fotopräsentation die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr Revue passieren. Die Jugendvorsitzenden Lukas Dorfmüller und Johanna Schneider präsentierten anschließend, was die Schützenjugend während der Saison unternommen hatte: Vom Organisieren des Ferienprogramms, einem lustigen Faschingsschießen und einem Schnuppertag beim Bogenschießen bis hin zu einem Ausflug zum Bowling war auch hier eine Menge geboten. Bei den Sportberichten lobte Vorsitzende Monika Klügl besonders die Leistungen der Mannschaften im Bezirksrundenwettkampf; sowohl die zweite Luftgewehr-Mannschaft als auch die Luftpistolenmannschaft konnte in ihren jeweiligen Klassen die Meisterschaft erringen und sich damit gleichzeitig den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse sichern. Im Damenrundenwettkampf ist den Westendorfer Schützinnen bereits nach vier von sechs Wettkämpfen der Sieg und damit der Wiederaufstieg in die Gauoberliga sicher. Damit gibt es in der laufenden Schießsaison gleich drei Meistermannschaften bei den Tell-Schützen. Bei den Ehrungen konnte Georg Halbritter insgesamt zehn Vereinsmitgliedern für ihre langjährige Mitgliedschaft Ehrennadeln in Silber bzw. Gold sowie Ehrenurkunden übergeben. Der Abend endete mit der traditionellen Übergabe der Königsketten an die neuen Schützenkönige des Vereins. Patrick Lösel durfte sich mit einem 74,8 Teiler erstmals über den Titel als neuer Jungschützenkönig freuen. Luftpistolenkönigin wurde Katharina Dorfmüller mit einem 33,6 Teiler vor ihrem Vater Gerhard Dorfmüller (82,4 Teiler). In der allgemeinen Klasse setzte sich Stefan Wech (9,7 Teiler) vor Bernhard Leichtle (24,4 Teiler) durch und wurde damit Schützenkönig.

Die neuen Schützenkönige Katharina Dorfmüller (Luftpistole), Stefan Wech (Luftgewehr) und Patrick Lösel (Jugend).

Weiterlesen

Drucken E-Mail

LP-Mannschaft sichert sich im letzten Wettkampf die Meisterschaft in der Gauklasse

Die Luftpistolenschützen von „Tell“ Westendorf wussten vor dem letzten Wettkampf der Saison, dass Sieg und Niederlage über den Aufstieg oder Nicht-Aufstieg aus der Gauklasse in die Gauliga entscheiden würden. Nach der Vorrunde hatten die Hubertusschützen Pfaffenhofen zunächst zwischenzeitlich einen Vorsprung von zwei Punkten. Als diese dann aber in der vorletzten Runde gegen die Edelweißschützen Meitingen eine Niederlage einstecken mussten, hatten sowohl die Schützen aus Pfaffenhofen als auch aus Westendorf jeweils 12:2 Punkte auf dem Tabellenkonto. Damit war der letzte Wettkampf der Saison, Westendorf gegen Pfaffenhofen, auch der Aufstiegskampf geworden. Beide Mannschaften waren sich dessen bewusst und traten mit jeweils einer hohen Zahl von sieben Schützen an den Schießstand. Dass das Schießen durch ein bisschen Aufregung erschwert wurde, war den meisten Schützen auch anzumerken. Schließlich hatten die Tell-Schützen aber das glücklichere Händchen und gewannen mit 1364:1345 Ringen. Mit den Schützen aus Pfaffenhofen wurde kurzerhand ein Freundschaftsschießen vereinbart, da mit dem Aufstieg der Westendorfer die Mannschaften ab Herbst in unterschiedlichen Klassen antreten.

Stehend von links: Stefan Wech, Mannschaftsführer Gerhard Dorfmüller, Manfred Dorfmüller, Hartmut Eiselt

Sitzend von links: Daniela Neureiter, Georg Halbritter, Katharina Dorfmüller. Es fehlt Leo Utz.

Foto: Stefan Wech

 

 

Drucken E-Mail

Tell Westendorf startet mit Schützenscheibe in die 100. Schießsaison

Mit einem spannenden Wettkampf sind die Tell-Schützen Westendorf in die 100. Schießsaison in der Geschichte des Vereins gestartet. Pünktlich zum Trainingsauftakt folgten zahlreiche Mitglieder der Einladung zu einer gemeinsamen Saisoneröffnung, sodass das Schützenheim mit aktiven und passiven Schützen sowie dem Schützennachwuchs gut gefüllt war. Besonders erfreulich war, dass viele Senioren, die in den vergangenen Jahrzehnten den Verein geführt und geprägt haben, ebenfalls anwesend waren. Der Verein „Tell“ Westendorf wurde im Jahr 1900 gegründet. Der Schießsport konnte seit damals bis auf zwei kriegsbedingte Pausen in den Jahren von 1914-1919 und 1941-1950 ausgeübt werden, sodass der Verein nun vor seiner 100. aktiven Saison steht.

In einem geselligen Rahmen wurde eine Schützenscheibe ausgeschossen, welche von Vereinsmitglied Gerhard Neuner anlässlich seines runden Geburtstages gestiftet und von Alfred Rechner bemalt worden war. Laut Schießmodus absolvierte jeder der 26 Teilnehmer zunächst zehn Schuss, die nach einer Kombination von Ringen und Teiler ausgewertet wurden. Die besten Schützen der verschiedenen Alters- und Disziplinklassen qualifizierten sich jeweils für das Finale. Auch die Senioren, die schon seit längerer Zeit dem Schießsport nicht mehr aktiv nachgegangen waren, ließen die Gelegenheit nicht aus, an modernen Luftgewehren der jüngeren Generation zu zeigen, dass sie noch nichts verlernt haben und heute wie damals sehr zielsicher sind.

Dass der Schießsport keine Altersgrenze kennt, zeigte sich bei diesem Wettkampf sehr deutlich. Zwischen dem jüngsten Teilnehmer, Jonathan Malomsoky, und dem ältesten Schützen, Alfred Rechner, lagen an diesem Abend ganze 70 Jahre Altersunterschied.

Nach Ende der Vorrunde standen schließlich Marianne Herbeck (Damenklasse), Manfred Scherbaum (Schützenklasse), Johann Wech sen., Robert Schneider (beide punktgleich in der Seniorenklasse) sowie Manfred Dorfmüller (Luftpistole) als Finalteilnehmer fest. Der sechste zur Verfügung stehende Schießstand wurde per Losentscheid besetzt: Gerhard Neuner zog als Spender der Schützenscheibe das Los. Georg Halbritter (Luftpistole) durfte sich als Losgewinner nun über seinen Finaleinzug freuen. Im mit Spannung erwarteten Finale mussten alle sechs Schützen nochmals zehn Schüsse abgeben. Sportleiter Gerhard Dorfmüller sagte mit seinem Kommando die gleichzeitig zu schießenden Finalschüsse an. Nach jedem Schuss wurden den zahlreichen Zuschauern die Ringergebnisse bekannt gegeben, sodass sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen von Marianne Herbeck und Manfred Scherbaum bereits während des Schießens abzeichnete. Das endgültige Ergebnis stand aber erst nach Auswertung der Ring-Teiler-Kombinationen fest: Gerhard Neuner durfte die von ihm gestiftete Schützenscheibe am Ende eines gelungenen Abends an Manfred Scherbaum übergeben.

Tell Westendorf Saisoneröffnung Finalisten

Foto „Tell Westendorf Saisoneröffnung Finalisten“:

Die Finalisten bei der Saisoneröffnung der Tell-Schützen Westendorf: (hinten von links) Georg Halbritter, Vorsitzende Monika Klügl, Manfred Dorfmüller, Vorsitzender Ralf Gudat, Marianne Herbeck, Robert Schneider, Johann Wech, Natalie Hauke. Vorne sitzend: Sieger Manfred Scherbaum, Spender der Schützenscheibe Gerhard Neuner.

Foto: Stefan Wech

 

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...